Willkommen im Treffpunkt weltweit renommierter Künstler,

willkommen im JazzClub Lübbecke.

 

Seit über 50 Jahren sorgt der JazzClub Lübbecke für kulturelle Highlights in unserer Stadt.
In der einmaligen Atmosphäre unseres Gewölbekellers, der uns von
Herrn Friedrich-Wilhelm Naue kostenlos zur Verfügung gestellt wird, erfreuen sich
Kenner und Jazzliebhaber an Konzerten der internationalen Spitzenklasse.
Wann dürfen wir Sie begrüßen?

Unsere Website befindet sich derzeit im Relaunch.
Unten stehend finden sie jedoch alle Informationen zu
unseren kommenden Veranstaltungen.

Veranstaltungen 2019

Gemeinschaftsprojekt

mit dem

Jazz Club Minden e.V.
und der Sparkasse
Minden-Lübbecke

  • weitere Informationen »

    Pop-Up Chor (Jazzchor) aus Detmold mit Anne Kohler

    Ein Kooperationskonzert mit der ev. Kirchengemeinde

    Ort: St. Andreaskirche, Lübbecke

    Beginn: 18:00 Uhr

    Eintritt: 20 € (Mitglieder 15 € und Schüler/Studenten 5 €)

    Pop-Up heißt das 20- köpfige a Cappella- Vokalensemble der Hochschule für Musik Detmold, das Popsongs, Jazzstandarts, Songwritertitel singt und auch vor Folklore nicht zurückschreckt. Die Mitglieder der Gruppe studieren in den Fachbereichen Schulmusik, Gesang, Tonmeister und Musikpädagogik.

     

    Pop-Up hat Spaß an Rhythmus, vokalen Klanglandschaften, farbigen Harmonien und sucht das musikalischen Miteinander. Im Zentrum der Arbeit stehen interessante Arrangements für Chor und stilistische Offenheit für gute Musik.

     

    Pop-Up wurde 2010 von seiner Leiterin Anne Kohler gegründet und gewann 2012 den Förderpreis Junge Kunst der Volksbank Paderborn/Höxter.

    Das Ensemble nahm an Festivals wie Voc.Cologne, Aarhus Vocal Festival und Chor@Berlin teil und sang im Juni 2014 als Background-Chor der Rolling Stones in der Düsseldorfer Esprit Arena vor 50.000 Zuhörern.

    2017 gewann Pop-Up den ersten Preis im Internationalen Kammerchorwettbewerb

    in Marktoberdorf und veröffentlichte seine dritte CD.

    2018 erhielt der Chor den 1. Preis im Deutschen Chorwettbewerb in Freiburg.

     

    Anne Kohler

     

    Anne Kohler ist Professorin für Chorleitung an der Hochschule für Musik in Detmold und leitet dort eine Hauptfachklasse von Chordirigenten sowie den Kammerchor der Hochschule und das Vokalensemble Pop-Up.

    Sie studierte Schulmusik in Hamburg sowie Dirigieren, Klavier und Gesang in Karlsruhe.

     

    Workshops mit The Real Group, Jens Johansen, Thierry Lalo und eine enge Zusammenarbeit mit den Arrangeuren Martin Carbow und Oliver Gies prägen die Arbeit im Jazzchor von Anne Kohler.

    Als Leiterin für Kurse und Workshops zu den Themen Dirigieren, Stimmbildung und Jazz- und Popchorleitung sowie als Jurorin ist sie überregional tätig.

     

    Anne Kohler war von 1996 – 2009 Dozentin für Chorleitung und Gesang an der Musikhochschule Hannover, wo sie den Jazzchor „Vivid Voices“ gründete.

     

MAR

3

Pop-UP Chor mit Anne Kohler

Ein Kooperationskonzert mit der ev. Kirchengemeinde

  • weitere Informationen »

    8 Minutes

    „Nordic Jazz Tunes“

    Ort: im Gewölbekeller an der Ostertorstraße

    Beginn: Fällt leider krankheitsbedingt aus!

    Eintritt: 20 € (Mitglieder 15 € und Schüler/Studenten 5 €)

    Das Programmkonzept „nordic jazz tunes“ des Bielefelder Quartetts 8 Minutes besteht aus eigenen Arrangements von Stücken nordeuropäischer Jazzmusiker wie E.S.T. (Esbjörn Svensson Trio), Tingvall Trio, Iiro Rantala oder Lars Danielsson. Die Stärke dieser Musik aus dem Norden Europas liegt in Melodien mit Ohrwurmcharakter und Rhythmen zum Grooven. Einflüsse von Jazz, Rock, Worldmusic und Klassik verschmelzen ohne Grenzen zu einem eigenen Stil innerhalb der Jazzsparte – fast ein eigenes Great European Songbook. Diese Musik begeistert nicht nur Jazzliebhaber, sondern auch all jene, die mit Jazz bislang wenig anfangen konnten. Die Arrangements von 8 Minutes legen Wert auf die Gleichberechtigung der vier Instrumente Gitarre, Klavier, Kontrabass und Schlagzeug; jedes Instrument kann in den Vordergrund gerückt werden, wodurch das Quartett eine größere musikalische Bandbreite und musikalische Vielfalt erreicht.

     

    Das Quartett 8 Minutes spielt in der Besetzung:

     

    Burkhard Terhart  –  Schlagzeug

    Thomas Strakhof –  Kontrabaß, Gesang

    Jörg Graeper – Gitarre, E-Gitarre

    Michael Ritter – Klavier

     

FEB

9

8 Minutes

„nordic jazz tunes“

Die Veranstaltung

mit 8 Minutes
fällt leider
krankheitsbedingt aus!

Zwei Jazzkonzerte der besonderen Art

  • weitere Informationen »

     „Back in Town“ – Zwei Jazzkonzerte der besonderen Art

    Gemeinschaftsprojekt des JazzClubs Minden e.V.,

    des JazzClubs Lübbecke e.V. und der Stiftung der
    Sparkasse Minden-Lübbecke zur Förderung von Kunst und Kultur

    Beginn und Ort der beiden Jazzkonzerte:

    Freitag, 15. März 2019 um 20:30 Uhr im JazzClub Minden

    Samstag, 16. März 2019 um 20.00 Uhr im JazzClub Lübbecke

    Abendkasse: 18 €, Vorverkauf: 15 €, Kinder/Studenten: 7,50 €

    Vorverkaufsstellen:

    Minden: Online unter eventim.de und
    in allen bekannten Vorverkaufsstellen der Tagespresse

    Lübbecke: Bücherstube Lübbecke, Lange Straße 46, 32312 Lübbecke und

    Kartenreservierungen Online unter info@jazzclub-luebbecke.de

    Minden-Lübbecke Am Freitag, 15. März 2019 um 20:30 Uhr im JazzClub Minden und am Samstag, 16. März 2019 um 20.00 Uhr im JazzClub Lübbecke finden zwei Jazzkonzerte der besonderen Art statt. Die ehemaligen Stipendiaten und Stipendiatinnen der Stiftung der Sparkasse Minden-Lübbecke zur Förderung von Kunst und Kultur Anja Ritterbusch und Jakob Helling sind an diesen beiden Abenden mit Ihren Ensembles zu Gast in Minden und Lübbecke.

     

    „BACK IN TOWN“

    lautet der Titel und er trifft den Kern des Konzertabends. Denn nach dem Erfolg ihres ersten Konzerts „Back To the Roots“ im März 2017 in Minden, waren die beiden ehemaligen Stipendiaten von der Idee der Stiftung eine Neuauflage zu gestalten sofort begeistert. Im März kommenden Jahres ist es dann soweit und Anja Ritterbusch und Jakob Helling reisen wieder mit Ihren Ensembles in den Mühlenkreis und treten vor hiesigem Publikum auf.

     

    Voller Vorfreude auf die beiden Konzerte sind nicht nur die Musiker und Musikerinnen, sondern auch die Organisatoren: „Wir freuen uns sehr, dass es uns gelungen ist, diese jungen Menschen erneut für unsere Idee zu begeistern und sie gemeinsam zurück in die Region zu holen. Ein besondere Dank gilt auch den beiden Vorsitzenden des JazzClubs Minden, Herrn Mathias Niemann , der sich von unserer Begeisterung erneut hat anstecken lassen und Herrn Michael Biermann vom Lübbecker Jazzclub, der zum ersten Mal ein solches Konzert in Lübbecke möglich macht“, so Georg Droste, Vorsitzender des Stiftungsvorstands.

     

    Volker Böttcher, Mitglied des Stiftungsvorstands fügt hinzu: „Seit 2001 hat unsere Stiftung 94 Stipendien vergeben und es ist wunderbar, dass die Verbindung zu diesen hochbegabten Musikern und Musikerinnen nicht abreißt und wir damit den Menschen unserer Region in vielfältiger Weise außergewöhnliche Musikevents bieten können.

     

    Anja Ritterbusch, eine der ersten Stipendiatinnen der Stiftung aus dem Jahr 2001, ist bereits seit vielen Jahren auf nationalen und internationalen Bühnen zu hören und zu sehen. Neben Ihrer Berufung als Sängerin ist sie auch als Komponistin, Schauspielerin und Gesangsdozentin unterwegs. In ihrer Musik verschmelzen ausgefeilte Komposition, spontane Improvisation und ausdrucksstarke Texte miteinander und sorgen für einen gelungene Mélange aus Tiefe und Intensität.

     

    Jakob Helling hat 2005 ein zweijähriges Stipendium der Stiftung der Sparkasse Minden-Lübbecke und 2007, aufgrund seiner herausragenden Leistungen auf der Trompete, eine einjährige Verlängerung des Stipendiums erhalten. Fasziniert von der Vielfalt, die die Trompete bietet und angespornt durch diverse Erfolge beschloss er die Musik zu seinem Beruf zu machen.

     

     

16

„BACK In TOWN“

MAR

  • weitere Informationen »

    Trio Dave Blenkhorn, Harry Kanters, Jean van Lint

    100ster Geburtstag der Jazz-Legende Nat "King" Cole

    Ort: im Gewölbekeller an der Ostertorstraße

    Beginn: 20:00 Uhr, Einlass: 19:30 Uhr

    Eintritt: 20 € (Mitglieder 15 € und Schüler/Studenten 5 €)

    Trio Dave Blenkhorn, Harry Kanters, Jean van Lint

     

    In 2019 feiern wir den 100sten Geburtstag der Jazz-Legende Nat "King" Cole.

     

    Nat "King" Cole hatte einen sehr anspruchsvollen Klavierstil, der sowohl offen als auch virtuos, cool und hot sein konnte und immer swingend war. Obwohl er ein begehrter und angesehener Pianist war, wurde er bekannt als Sänger mit seinem Schlagzeuglosen und einzigartig klingenden Trio von Bass-Guitarre  und Klavier. Er hat viele berühmte Hits wie "Route 66" und "It's Only a Paper Moon" geschrieben, mit komplizierten und anspruchsvollen Arrangements, die der talentierte und kreative Gitarrist Oscar Moore und der Bassist Wesley Prince ermöglichten.

     

    Pianist Harry Kanters (NL) ist seit langem ein Liebhaber von Nat "King" Cole. Harry hatte in 2009 eine Tribute-CD mit u.A. Gitarrist Dave Blenkhorn (AUS) aufgenommen, der sich besonders  auf das Nat "King" Cole Trio Repertoire konzentriert hat. Das Trio hat seitdem auf vielen Festivals in Europa vor begeisterten Zuschauern gespielt.

     

    Das Trio, das wir vorstellen, ist ziemlich einzigartig. Die Musiker kommen aus drei verschiedenen Ländern!

     

    Dave Blenkhorn (AUS – Git/vcl) ist aufgewachsen in der Nähe von Sydney, wohnt aber jetzt in Bordeaux. In seinem Guitarren-Spiel hört man Einflüsse von Charlie Christian, Barney Kessel, Django Reinhardt und Wes Montgmomery. Dave ist sehr beliebt in der Jazz-Scene und hat u.A. mit Cecile McLorin Salvant, John Faddies und James Morrison gespielt.

     

    Harry Kanters (NL – Pi) ist ein flexibler Pianist und sein Stil beinhaltet alte Ragtime, New Orleans und eben Bebop. Harry hat mit u.A. Scott Hamilton, Warren Vaché, Lillian Boutté und Leroy Jones gespielt.

     

    Jean van Lint (B – bass/vcl) macht momentan Furore als Sänger mit vielen Projekten einschließlich „My Tribute to Frank“ (Sinatra), „Invitation to Swing“ und „Tribute to Nat King Cole”. Als Bassisten spielt er auch mit vielen internationalen Musikern wie Dave Pike, Mark Murphy und Dany Doriz.

     

APR

6

Trio Dave Blenkhorn, Harry Kanters, Jean van Lint

100ster Geburtstag der Jazz-Legende Nat "King" Cole

  • weitere Informationen »

    Kama Quartet

    with Nippy Noya

    Ort: im Gewölbekeller an der Ostertorstraße

    Beginn: 20:00 Uhr, Einlass: 19:30 Uhr

    Eintritt: 20 € (Mitglieder 15 € und Schüler/Studenten 5 €)

    KAMA Quartet with Nippy Noya

    Katharina Maschmeyer - Tenor & Sopran Saxophon, Bass Klarinette

    Nils Pollheide - E-Gitarre, Akustik-Gitarre, E-Bass

    Philipp Rüttgers - Piano, Keyboards, Synth

    Jens Otto - Schlagzeug

    Nippy Noya - Percussion

     

    "Das Quartett der Saxophonistin Katharina Maschmeyer und des Gitarristen
    Nils Pollheide ist derzeit eine der heißesten Formationen im europäischen Jazz."

    - (JO/Hifi Stars)

     

    Nach drei regulären Studioalben und einer live Vinyl LP veröffentlichte das KAMA Quartet erstmalig ein Tribute Album, welches gleich mehrfach, u.a. in der „Zeit“,
    zu den besten Alben des Jahres gezählt wurde. Zu Hören gibt es neben neuer Kompositionen des Quartetts eine Neuinterpretation von John Coltrane's legendärer Suite „A Love Supreme“. Diese wurde im vergangenen November dann anschließend auch gleich als Live Konzert auf Vinyl LP veröffentlicht. Die Idee für das Album und die Suite entstammt dem Gitarristen des Quartetts Nils Pollheide. „Die vierteilige Suite auf dem aktuellen Album festigt den Ruf des KAMA Quartets, zu den führenden und innovativsten Formationen der hiesigen Jazzszene zu gehören.“ - rh

     

    Mit seinem groovigen Stilmix aus Modern Jazz, Funk, Rock und akustischen Parts hat sich das Quartett landesweit einen Namen gemacht. Jazzpodium betitelt das KAMA Quartet als eine der„eindrucksvollsten Live-Bands des Landes“.

     

    „Jazz, der mit so viel ausgelassener Lust am Leben leichtfüßig auf der Demarkationslinie von improvisierter Musik und funkinfiziertem Rock tänzelt, ist heute immer noch ein absolutes Novum.“

     

    Als Gast für die Produktion konnte das Quartett den indonesischen Percussionisten Nippy Noya, einer der bekanntesten Conga-Spieler/Legenden in Europa, gewinnen. Nippy Noya hat bereits in den 70er Jahren den Sound des europäischen Jazz Rocks mit gestaltet und spielte mit Jazz Musikern wie John McLaughlin, Stan Getz, Billy Cobham, Chaka Khan und Clark Terry.

     

    PRESSESTIMMEN:

    "Mit ihrem ausgeklügelt changierenden Post-Fusion-Album schlägt Katharina Maschmeyer mit ihrem feinnervig wie ungemein spielfreudig agierenden KaMa Quartet sehr eindrucksvoll eine Brücke aus Coltranes Zeit ins Heute und positioniert ihre Band als ein starkes Kollektiv im deutschen Jazz." - Olaf Maikopf (Jazzthetik / Deutschlandradio Kultur)

     

    "...Gitarrist und Bassist Nils Pollheide vor allem treibt die fundamental offenen, von wenig kompositorischer Struktur bestimmten Formen in den vier berühmten Sätzen dieser legendären Suite ("Acknowledgement", "Resolution", "Pursuance" und "Psalm") in Klang-Welten weit jenseits des ursprünglichen Sounds. Zu spüren ist,
    wie intensiv etwa John McLaughlin und Carlos Santana das Coltrane-Erlebnis verarbeitet haben…“ - NDR Info Playjazz „Album der Woche!“ (Michael Laages)

     

    "Das hochkarätige deutsche Quartett hat schon auf 4 Tonträgern imposant bewiesen, wie viel an Kreativität und erfrischender Originalität im Bandgefüge vorhanden ist. So ist es mehr als okay, dass man auf der aktuellen CD mit einem ,,A Tribute To John Coltrane" aufwartet und in 4 Titeln der Spiritualität und Kraftspende des Jahrhundert-Musikers auf den Spuren ist. Das Vorhaben ist perfekt gelungen und überwältigt mit seinen furiosen Improvisationen und seinen eruptiven Energieexplosionen." - Magazin “CONCERTO”

     

    • Features in Jazz Podium & Jazzthetik

    • featured im BR (Bayerischer Rundfunk)

    • Album der Woche in NDR Info Play Jazz

    • „Highlights in September“ im Deutschlandradio Kultur

    • in der Liste der „besten Alben des Jahres“ im Magazin „Die Zeit“

    • Gelistet unter den "25 Besten Alben des Jahres" in blog.about-music.de

     

    www.kama-quartet.com

     

MAI

11

Kama Quartet

with Nippy Noya

  • weitere Informationen »

    Quartett Overseas, Philipp Huchzermeyer

    Mischung aus traditionellem und modernen Jazz

    Ort: im Gewölbekeller an der Ostertorstraße

    Beginn: 20:00 Uhr, Einlass: 19:30 Uhr

    Eintritt: 20 € (Mitglieder 15 € und Schüler/Studenten 5 €)

    Overseas Quartett

     

    Das Overseas Quartett um den amerikanischen Bassisten Patrick Atwater und den gebürtigen Hüllhorster Pianisten Philipp Huchzermeier ist ein brandneues Projekt, das im Mai diesen Jahres seine Premiere mit einer Deutschlandtour feiert.

     

    Das Konzept der Band ist nicht neu, musikalisch jedoch höchst spannend. Atwater und Huchzermeier schreiben die meisten Kompositionen für das Quartett kollaborativ aus der Ferne. Die Musik spiegelt dabei das, was die beiden verbindet - die Liebe zur Jazzmusik in all ihren Facetten. Unterstützt werden sie dabei vom Neustädter

    Saxophonisten Max Kohns und dem Saarbrücker Schlagzeuger Dominik Schmitt.

    Stilistisch präsentiert das Quartett einen breiten Mix, der sich im Kern auf einen

    groove orientierten, modernen Jazz konzentriert. Die Verbundenheit zu traditionellen Elementen bleibt jedoch ebenso erkennbar, wie die Liebe zum Melodiösen. Diese Vielschichtigkeit ist auch auf den musikalischen Background der Bandmitglieder zurückzuführen. Patrick Atwater, der in den USA mit internationalen Größen wie Jeff Coffin auf den Bühne steht und an der renommierten MTSU in Nashville unterrichtet, gehört nicht nur zu den aufstreben Sternen in der amerikanischen Jazzszene, sondern ist ebenso viel beschäftigter Studiomusiker bei zahlreichen Bluegrass- und Pop-Produktionen. Philipp Huchzermeier, der Atwater bei seinem Studium an der UNC-Colorado 2012 kennenlernte, komponiert und spielt in zahlreichen Formationen im Südwesten und Norden Deutschlands, die sich zwischen Hardbop, Fusion, Funk und Soul bewegen. Die Verbindung zu Kohns und Schmitt ergibt sich durch die gemeinsamen Aktivitäten in der südwestdeutschen Big-Band-Szene. Alle drei spielen in der preisgekrönten Uni-Big-Band Kaiserlautern. Kohns ist dabei nicht nur ein herausragender Lead-Alt-Saxophonist, sondern ebenso ein hochgradig kreativer

    Tenor- und Sopran-Saxophonist. Nicht minder kreativ und essenzielles Fundament der Band ist Dominik Schmitts Schlagzeugspiel. Aufgrund seines treibenden Swings ist Schmitt ein viel gefragter Jazz-Schlagzeuger im Südwesten, der sich durch seine ausdrucksstarke Spielweise auch in zahlreichen Rock Formationen einen Namen gemacht hat.

     

    Wir wünschen Ihnen viel Spaß mit dem brückenschlagenden Overseas Quartett!

     

Juni

1

Quartett Overseas, Philipp Huchzermeyer

Mischung aus traditionellem und modernen Jazz

  • weitere Informationen »

    Jazzgroup Lübbecke

    Swing zum Frühschoppen im Biergarten auf dem Marktplatz Lübbecke

    Ort: Frühschoppen auf dem Marktplatz Lübbecke

    Beginn: wird noch bekannt gegeben

    Eintritt: frei

    Frühschoppen auf dem Marktplatz Lübbecke in Zusammenarbeit mit Blue Mojo und der Lübbecker Jazzgroup

     

    Die Jazzgroup Lübbecke ist die Band des mittlerweile über 60 Jahre alten Jazzclub. Sie spielt mit wechselnden Besetzungen vor allem Jazz-Standards aus dem Bereich der Swingmusik von „All of Me“ bis „Yes Sir, that‘s my Baby“. Zur aktuellen Besetzung gehören Friedhelm Pollheide (Gitarre) Gründungsmitglied des Jazzclubs, Joachim Schulz (Schlagzeug), Ulrich Freitag (Bass), Gerd Lückermann (Klavier), Wolf Krickau (Posaune, nicht auf dem Foto) und Martin Klee(Trompete). Auf dem neuen Lübbecker Marktplatz hat die Band schon im letzten Jahr bei super Wetter zwei schöne Jazzfrühschoppen veranstaltet.

     

Juni

9

Jazzgroup Lübbecke

Swing zum Frühschoppen im Biergarten auf dem Marktplatz

  • weitere Informationen »

    Jazzexxprress Lübbecke

    Eröffnung der 3. Skulpturenausstellung im Schlosspark Benkhausen

    Ort: Schlosspark Benkhausen

    Beginn: wird noch bekannt gegeben

    Eintritt: frei

    Lübbecker Jazzexxprress zur Eröffnung des dritten Skulpturenparks,
    Schlosspark Benkhausen

     

    Die Musikgruppe Lübbecker JazzXXpRReSS ist in der Region bereits bekannt.
    Noch vor zwei bis drei Jahren galt das Jazz-Team als Geheimtipp, nun sind die Musiker hoch gefragt.

     

    Die Formation gibt es seit Februar 2013. Alle Mitglieder der Band stammen aus Lübbecke und Umgebung (Leopoldshöhe, Rödinghausen und Bünde). Doch die Auftritte vom Lübbecker Jazz XXpRReSS finden zum Teil weit über die Grenzen
    OWL`s statt.

     

    Einige Mitglieder der Band können bereits auf viele Jahre Erfahrung bei der Jazz Group Lübbecke zurückgreifen und sind Mitglieder des Jazzclubs Lübbecke.

     

    Die Besetzung: Jürgen Erber (Gitarre), Wilhelm Gössling-Eckay (Klarinette, Saxophon), Martin Medzech (Schlagzeug), Roland Neubert (Trompete, Gesang), Dirk Steinmeier (Percussion), Fred Theuser (Klavier, Akkordeon), Alla van Delft (Gesang), Nino Vitolovic (Bass-Gitarre).

     

Juni

23

Jazzexxprress Lübbecke

3. Skulpturenausstellung, Schlosspark Benkhausen

  • weitere Informationen »

    Zucker-Ei Trio

    Von Jazz bis Chanson, Balladen und Musical-Melodien

    Ort: im Gewölbekeller an der Ostertorstraße

    Beginn: 20:00 Uhr, Einlass: 19:30 Uhr

    Eintritt: 20 € (Mitglieder 15 € und Schüler/Studenten 5 €)

    Das Zucker-Ei Trio

     

    Isst man sein Frühstücksei mit Zucker, anstatt es zu salzen, hat man wahrscheinlich für den Rest seines Lebens die Aufmerksamkeit der anderen Gäste bei einem Frühstücksbrunch sicher. Treffen sich drei Menschen, die alle dieser Gewohnheit nachgehen, kann eine Band daraus entstehen.

     

    So etwa beim Zucker-Ei Trio (kurz: ZET),aus Bad Essen, bestehend aus Rita Klinkert, Claus Leffler und Karin Ventker, das nun schon seit zwei Jahren mit einer großen musikalischen Spannbreite von Jazz bis Chanson, von gefühlvollen Balladen bis Musical-Melodien seine Zuhörer bei Konzerten und privaten Veranstaltungen begeistert.

     

    Besagte Spannbreite zeigt sich nicht nur bei der vielseitigen Auswahl der Genres,
    zu denen  eigene Arrangements von z.B. dem Jazz-Standard `Manha de Carneval‘
    oder der französischen Jazzballade `Les feuilles mortes‘ gehören, sondern auch bei der Auswahl der Instrumente. Mit Gesang (Rita Klinkert), Klavier (Karin Ventker)
    und Kontrabass (Claus Leffler) wirken die drei Musiker/innen zwar zunächst wie
     eine übliche Jazz-Trio-Besetzung, doch Zuhörer dürfen sich auf so manche Überraschung freuen.

     

    Übrigens: Dem ein oder anderen aufmerksamen Leser dürfte aufgefallen sein, dass es sich beim Zucker-Ei Trio nicht um unerfahrene Newcomer handelt. Im Gegenteil: Rita Klinkert beeindruckt bereits seit etlichen Jahren in verschiedenen musikalischen Formationen, u.a. bei den „Rattenfängern“ ( Geschichte und Musik). Claus Leffler ist dem Jazz schon lange verbunden als Bassist der Formation `Jaywalq‘. Karin Ventker feiert als Pianistin und Leiterin mit ihrem Gospel& More Chor aus Rabber und Barkhausen seit Jahren viele Erfolge.

     

    Dass diese drei begabten Musiker erst vor zwei Jahren zusammengefunden haben ist eine glückliche Fügung und bestätigt mal wieder ein altes Sprichwort:
    Dass gut Ding will Weile haben…

     

Aug

31

Zucker-ei Trio

von Jazz bis Chanson, Balladen und Musical-Melodien

  • weitere Informationen »

    Daniel Graumann Quartett,

    Klezmer bis Jazz

    Ort: im Gewölbekeller an der Ostertorstraße

    Beginn: 20:00 Uhr, Einlass: 19:30 Uhr

    Eintritt: 20 € (Mitglieder 15 € und Schüler/Studenten 5 €)

    Daniel Graumann Quartett

     

    Das Quartett um den Klarinettisten Daniel Graumann spielt eine Mischung aus Jazz

    und Klezmer. Bei den aktuellen Konzerten werden Stücke aus dem voraussichtlich

    2019 erscheinenden Album „Jazzmer“ und dem Debüt-Album „Angels Dreaming“ zu

    hören sein.

     

    Musik, die durch die Ohren ins Herz und die Füße geht:

    Die Spielweise der Formation zeichnet sich durch entspannte Interpretationen

    verschiedener Jazzstandards aus aber bieten auch mitreißende Rhythmen und eine

    gehörige Portion Emotionen. „The King of Klezmer“, Giora Feidman, sagt über

    Graumann „Er spielt mit Seele!“.

     

    Lassen Sie sich von der Spielfreude der Combo mitreißen und gehen Sie mit auf

    eine besondere Reise.

     

Sep

21

Daniel Graumann Quartett

Klezmer bis Jazz

Nov

16

Albie Donelly`s Saxplosion

Große Jazzparty im Blue Mojo am Marktplatz Lübbecke

  • weitere Informationen »

    Albie Donelly`s Saxplosion

    Große Jazzparty im Blue Mojo am Marktplatz Lübbecke

    Ort: Blue Mojo, am Marktplatz Lübbecke

    Beginn: 20:00 Uhr, Einlass: 19:30 Uhr

    Eintritt: 20 € (Mitglieder 15 € und Schüler/Studenten 5 €)

    Albie Donelly`s Saxplosion

     

    Der in Liverpool geborene Saxophonist, Leadsänger und Bandleader ALBIE DONNELLY startete seine Karriere als Studiomusiker in London bei Produktionen mit Bob Geldorf, The Boomtown Rats, Graham Parker und anderen. Nachdem er 1973 seine Band SUPERCHARGE gründete ging er in England als "Supporting Act" für Chuck Berry, Ray Charles, B.B. King, und Queen auf Tour und trat im Hyde Park vor 100.000 begeisterten Zuschauern auf. Seitdem ist er in ganz Europa mit Supercharge erfolgreich. Zahlreiche Tourneen als Headliner, hauptsächlich in Deutschland, aber auch in den Niederlanden, Spanien, Frankreich, Polen, Dubai und Australien belegen die außergewöhnliche Popularität der Band, deren Komponist und Texter er zugleich ist. Die meisten Stücke seiner Konzerte stammen aus seiner Feder. Als Frontman, der bluesigen Gesang mit souligen Sax-Licks verbindet, hat er die Tradition von Größen wie Junior Walker und King Curtis fortgesetzt und auch weiterentwickelt.

     

    Neben den großen Tourneen mit seiner Band SUPERCHARGE liebt ALBIE DONNELLY auch die intime Atmosphäre der Jazz und Blues Clubs. Hier kann man ALBIE DONNELLY’S SAXPLOSION erleben. Mit dabei sind  MOLLY DUNCAN ,Tenorsaxophon

    „ war Mitglied der legenderen „AVERAGE WHITE BAND“(Grammy Award Winner) , JÜRGEN WIECHING „Bariton & Tenor Saxophon, HORST BERGMEYER „ Piano/Organ/ Vocals“ und UWE PETERSEN „Drums“.

     

    Diese Musiker präsentieren eine ebenso außergewöhnliche wie attraktive Variante von Jazz, Blues & Soul, mit der sie ihr Publikum faszinieren. Mit seinem mal kraftvollen und rauen, dann wieder sanft und zärtlich schmeichelnden Saxophonspiel, seiner markanten Stimme und seinem unverkennbar britischen Humor zieht Albie Donnelly sein Publikum immer wieder in seinen Bann.

     

    Authentisch und voller Power hat bei „SAXPLOSION“ der Soul nicht nur Rhythmus, sondern auch Seele. Die Vollblutmusiker sind echte Profis mit einer gehörigen Portion Mutterwitz. Der Mann mit dem Rauschebart und Sonnenbrille ist aktiver denn je. Freuen Sie sich also auf eine musikalische Sternstunde mit den „großen FÜNF“!

     

Highlight

Für Fragen oder Ticketvorbestellungen können Sie uns

gerne auch eine E-Mail zukommen lassen.

info@jazzclub-luebbecke.de

© 2019 Jazz Club Lübbecke e.V.