Mainkopf

New Orleans Music Show mit THE SAZERAC SWINGERS im Bürgerpark Schäppchen

07.10.2017 20:00

The Sazerac Swingers

I suggest everybody buy a Sazerac Swingers record, play it from the first song to the last song, dance, swing,
laugh, cry, then y‘all know what it is to feel good New Orleans music in your soul.

- Glen David Andrews

The Sazerac Swingers zählen zu den derzeit besten europäischen Bands, die den aktuellen, jungen New Orleans Jazz so spielen, wie er tatsächlich heutzutage in seiner Geburtsstadt zu erleben ist. Kein Retro, kein Vintage, kein Revival. Sie haben einen eigenen Sound, eine beeindruckende Energie und Präsenz, elektrisieren die Massen auf Festivals und Clubkonzerten, und liefern eine Show, die ihresgleichen sucht. Die Sazerac Swingers, benannt nach dem offiziellen Getränk der Stadt New Orleans, dem seit 1804 bekannten „Sazerac Cocktail“ machen jedes Konzert zur unvergesslichen Party auf musikalisch allerhöchstem Niveau.

Obwohl sich die Band erst 2013 formierte, führten Tourneen bereits in die USA, Frankreich, Schweiz, Niederlande, Luxemburg, Polen und Spanien. Im renommierten Parkhotel Gütersloh hat die Band ihre eigene Show, die Sazerac Lobby.
The Sazerac Swingers arbeiten regelmäßig mit internationalen Größen wie dem zweifachen Grammy-Award-Nominee Glen David Andrews aus New Orleans/USA, dem afrikanischen Star-Trompeter Terrence Ngassa und „Germany‘s Queen of Burlesque“ Marlene von Steenvag zusammen. „La Vampirita,“ eine Co-Produktion mit Fredy Omar, dem „Latin King of New Orleans“, erreichte Platz 69 der deutschen iTunes-Download-Charts.

„We Put the Jazz Back in Jazz“, lautet das Motto der Sazerac Swingers im gleichnamigen Song. Die Band begeisterte ihr Publikum bereits auf illustren Festivals wie den Ingolstädter Jazztagen, dem Jazzfest Gronau, JazzOut in Heerlen/NL, Jazzfest Sargans/CH, dem Jazztrain Hamburg, den Dürener Jazztagen, der Düsseldorfer Jazzrally, und bei den legendären After-Partys des Berlin Burlesque Festivals. Auch Clubs und Konzertsäle wie das d.b.a. in New Orleans/USA, Mudd Club Strasbourg/F, Uebel & Gefährlich Hamburg, Wintergarten Varieté Berlin, Café Hahn Koblenz, Alte Oper Frankfurt, Domicil Dortmund, Jovel Club Münster, Heimathafen Neukölln, Muddys Club in Weinheim, oder das Caveau de la Huchette in Paris/F durften sich bereits dem Sound des Geheimtipps Nummer Eins in der Deutschen Jazzszene erfreuen. Ob auf den legendären Bohème Sauvage Partys, in einem alten Jazzclub wie dem Badenschen Hof in Berlin, oder auf einem Luxusschiff wie der MS Sonnenkönigin auf dem Bodensee: der zeitgenössische New Orleans Sound der Sazerac Swingers bringt den Jazz zurück.

 

Die Sazerac Swingers zählen zu den größten Attraktionen der deutschen Jazzszene. Es gibt keinen Club, den sie nicht schon beim zweiten Song eines Auftritts in einen Hexenkessel verwandeln. (Good Times, Dezember 2014)

 

Die Sazerac Swingers bieten einen originellen und rhythmisch ausgefeilten Swing-Sound, der wahlweise in einer Spelunke in New Orleans, in einem Tanzsaal der Roaring Twenties oder an einer Strandbar in Acapulco angesiedelt werden kann. (Eclipsed, Juni 2013)

 

The Sazerac Swingers sind ein eingespieltes Kollektiv (welches sich wegen der engen Freundschaft auch gerne als „Sazerac Swingers Family“ bezeichnet), bestehend aus 14 international erfahrenen Spitzenmusikern unter der Leitung von Max Oestersötebier und Roger Clarke-Johnson, die auf Konzerten ein Sextett oder Septett um die beiden Bandleader bilden. Darüber hinaus spielen die Sazerac Swingers regelmäßig Tourneen und Events mit hochrangigen Gaststars.

Max Oestersötebier | Bandleader, Gitarrist, Crooner
lebt in Gütersloh, studierte in New Orleans, kennt die Bühnen der Heimatstadt des Jazz wie seine Westentasche
Roger Clarke-Johnson | Co-Bandleader, Kontrabassist
lebt in Gütersloh, gebürtig aus Wadebridge, Cornwall, England, britische Rock and Roll Legende, spielte in den 1960er Jahren als Sideman in Londoner Nachtclubs für Cliff Richard, Rod Steward und die damals noch unbekannten Rolling Stones
Christian Altehülshorst | Trompeter
lebt in Köln, leitete als 20-jähriger eine Brassband in Uganda, Sideman in der Tourband des persischen Superstars Shadmehr Aghili und der US-Blueslegende Sugaray Rayford, Trompeter in Jan Böhmermanns wöchentlicher Show ZDF Neo Royal
Lars Bechstein | Posaunist
lebt in Gladbeck, Absolvent der Folkwang Hochschule Essen, spielt unter der Woche im Musical Starlight Express
Alexej Malakhau | Saxophonist
lebt in Köln, gebürtig aus Weißrussland, Absolvent der HfM Köln, eigenes Projekt mit Kölner Jazzgrößen Vitaliy Zolotov und Rainer Böhm, Sideman u.a. in der Band von Fernsehkoch Nelson Müller
Dennis Koeckstadt | Pianist
lebt in Hildesheim, einer der proliertesten deutschen Boogie-Pianisten, war 12 Jahre Mitglied bei BB & the Blues Shacks
Georg Kirschner | Schlagzeuger
lebt abwechselnd in Ahaus und New Orleans, als junger Musiker nahezu völlig unbekannt in der europäischen Jazz-Szene, vermutlich jedoch der beste moderne New Orleans Drummer Deutschlands
Markus Strothmann | Schlagzeuger
lebt in Hamburg, Absolvent und Dozent am Konservatorium in Enschede/NL, Soloprojekte u.a. mit John Hondorp, Bart van Lier, Fiete Felsch, Adrienne West, Linley Hamilton, erster Jazzdrummer, der jemals auf dem Wacken spielte
David P. Schweikard | Saxophonist und Klarinettist
lebt in Hamburg, Professor für praktische Philosophie und einer der gefragtesten Swing- und Oldtime-Klarinettisten des Landes, spielt u.a. bei den Jazz O‘Maniacs
Uli Twelker | Schlagzeuger
lebt in Gütersloh, Buchautor und Textdichter, Biograf und Intimus von Georgie Fame, lange Rock and Roll Karriere
Moritz Schuster | Saxophonist
lebt in Düsseldorf, zusammen mit Christian Altehülshorst als Tourmusiker bei Shadmehr Aghili aktiv
Musina Ebobissé | Saxophonist
lebt in Berlin, gilt in seinem Heimatland Kamerun als bester junger Jazzsaxophonist
Miss Delta Daggers | Sängerin, Burlesque-Künstlerin
lebt in Stockholm/SWE, gebürtige Kanadierin, Tochter der Folk/Jazz-Legende und Blues-Hall-of-Famer Lionel Rault, eigene wöchentliche Show in Stockholms berühmten „Melt“-Club
Stephan Geiger | Trompeter
lebt offenbar in Köln, ist in der deutschen Jazz-Szene völlig unbekannt, spazierte eines Tages in die Sazerac-Swingers-Probe und spielte besser als Christian Altehülshorst, schien zudem sympathisch, ist seitdem fest dabei

 

Beginn: 20 Uhr

Eintritt: 20,00 EUR, für Mitglieder 15,00 EUR und für Schüler/Studenten 5,00 EUR.

Zurück